Frau Wiedemann


Frau Wiedemann

Zur Erinnerung an Frau Wiedemann 12.05.1921 - 31.10.2018

Liebe Frau Wiedemann,

wahrscheinlich ist dies der letzte Brief an Sie persönlich.
Zu spät, werden viele sagen.
Nie, zu spät, halte ich dagegen, um an Ihre Lebensleistung zu erinnern.
Sie begleiteten in ihrem Cafe viele Gäste, sahen so manche Deggendorfer Generationen feiern, taumeln, ja sogar fallen und wenn es nötig war, halfen sie und hatten ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte einzelner.
Sie bleiben für immer die "Grande Dame" in Ihrem Cafe, immer respektiert und gemocht von allen.
Oft saß ich im Cafe oben an einen der zwei Schachtische und bekam das emsige Treiben der Bedienungen an der Theke mit. Besonders erinnere ich mich an Christa und Elfriede, möchte aber auch die anderen Mitarbeiter, die ich jetzt namentlich vergessen habe, positiv erwähnen. Sie waren eine verschworene Gemeinschaft und trotz des Stresses hörte ich nie ein schlechtes Wort über ihre Chefin reden.
Wenn Sie, liebe Frau Wiedemann, dann kamen, herrschte Kapitäns Stimmung wie auf einen Schiff.
Die Gäste freuten sich, wenn sie persönlich von Ihnen begrüßt wurden.
Manch Schachspieler unterbrach sogar sein Spiel, um ein paar Worte mit Ihnen wechseln zu dürfen.
Der Raum füllte sich, strahlte durch Ihre Anwesenheit.
Ohne Sie gäbe es das Cafe Wiedemann für mich so nicht.
Sie interessierten sich für verschiedenste Charaktere hier, ohne diesen zu aufdringlich Ihre Meinung mitzuteilen. Sie lebten es vor, ohne großes Säbelrasseln.
Frau Wiedemann, es war mir immer eine große Ehre, Ihnen in Ihrem Cafe begegnen zu dürfen und ich möchte jetzt im Sinne vieler sagen:
Danke, dass Sie Deggendorf so bereichert haben.
In meinem Herzen ist immer ein Platz für Sie reserviert.

Ihr Otto Schober im November 2018

Vielleicht treffen Sie ja jetzt die Bayer Weißbräu Rosa oder meine Mutter Else vom Irlbacher Bierstüberl. Dann wären sie ein Trio, das ihresgleichen gesucht hat und die dank ihrer herausragenden Persönlichkeit unserem Deggendorf großartige Institutionen geschenkt haben, die wir hier immer noch besuchen dürfen.